• IMG_8781 - Version 2.jpg
  • Patrick Beelaert - 139.jpg
  • Credit  Patrick Beelaert - 77.jpg
  • B43C8989-A03E-4040-B008-A60F3E13D2B8 2.jpg
  • image2.jpg
  • Patrick Beelaert - 50.jpg
  • Patrick Beelaert - 218.jpg
  • Credit  Patrick Beelaert - 127.jpg
  • IMG_6068.jpg
  • IMG_2566.jpg
  • IMG_7623.jpg
  • Patrick Beelaert - 145.jpg
  • Patrick Beelaert - 114.jpg
  • IMG_6275 - Version 2.jpg
  • 19466707_10209142620335250_1149538541881691444_o (2).jpg
  • IMG_6443.jpg
  • IMG_6274 - Version 2.jpg

Workshops

LEIDER KÖNNEN WIR DAS FESTIVAL 2020 AUFGRUND VIELER TERMINLICHEN VERSCHIEBUNGEN

DURCH DER AKTUELLEN SITUATION (März/April 2020) NICHT DURCHFÜHREN.

WEITERE INFORMATIONEN ZUM MOVING LIFE FESTIVAL 2021 IM LAUFE DES JAHRES HIER AUF DER WEBSITE

LET'S US STAY CENTERED :)

Für die Workshops ist keine Voranmeldung erforderlich, und sie sind für Festivateilnehmer/innen im Preis enthalten.
Auf dem Festival wird überwiegend deutsch und englisch gesprochen. Änderungen im Programm sind ggf. möglich.

 

 

Kundalini Yoga

Bitte eigene Decke, Matte und Wasser/Tee mitbringen.
Kundaliniyoga (nach Yogi Bhajan) ist eine tiefgreifende Technik, eine Erfahrungsreise deinem Selbst zu begegnen. Die Verwebung von verschiedenen Aspekten wie Asana (Körperhaltungen und Bewegungsabläufe), Pranayama (Atemübungen) , Mantra und dem bewussten Umgang mit Bhandas (Körperschleusen) ist das Einzigartige an dieser Technik.
Kundaliniyoga ist dynamisch und herausfordernd, aber auch meditativ, entspannend und öffnend. Der Verstand wird ganz bewusst gelenkt um einen Zugang zu tieferen Seinsebenen zu erleben.
Es ist eine Erfahrung ganz ins Innen einzutauchen und bewusst dem Unbekannten zu begegnen. Lass dich ein!

 

Vinyasa Yoga

Bitte eigene Decke, Matte und Wasser/Tee mitbringen.
Vinyasa Yoga bietet einen Raum, in dem man Energie-Fluss in seiner ureigenen Natur erleben kann.
Es basiert auf den Wurzeln des traditionellen Hatha Yoga und arbeitet mit Asanas (Körperhaltungen).
Es verwebt Bewegung und Atem zu einem kontinuierlichen Fluss und ermöglicht ein tiefes Eintauchen in diese Erfahrung und in den gegenwärtigen Moment.
Vinyasa Yoga lehrt die grundlegendsten Körperhaltungen und bringt das Bewusstsein für Körperausrichtung und Atem.
Da es die Natur von Bewegung und Veränderung in allen Dingen erkennt, kann es auch lehren wie man sich im Alltag flüssiger und anmutiger bewegt.

 

Alicia Kreutzmann (Prithi Nivas Kaur)

ist Heilpraktikerin, Physiotherapeutin, Kundalini-Yogalehrerin, Musikerin und Bodyworkerin (Lomi Lomi). Zudem studiert sie Karam Kriya (angewandte Numerologie) bei ihrem spirituellen Lehrer Shiv Charan Singh. Sie widmet ihr Leben dem Wachstum von Bewusstsein. Sie organisiert Retreats und Workshops zu diesen Themen auf Festivals und an verschiedenen Plätzen Europas.

 

 

VoiceYoga

Unsere Stimme ist unser Sprachrohr in die Welt. Sie ermöglicht authentischen Ausdruck und die Kommunikation mit anderen. Gleichzeitig ist sie Spiegel für viele unserer Glaubenssätze – sie ist uns nicht schön genug, klingt piepsig, rattert, stottert, trifft die Töne nicht usw.. So stehen wir uns selbst im Weg und sind in unserem freien Ausdruck gehemmt. VoiceYoga eröffnet für uns einen Raum, die Stimme und ihre Verbindung zum Körper spielerisch zu erforschen. Alte Glaubenssätze loszulassen und uns auf Entdeckungsreise zu machen. Sowohl die Stimme als auch der Körper sind Anker im Jetzt und können uns den Weg zum Freisein zeigen. VoiceYoga ist die Verbindung von Yogahaltungen, Atemübungen, ganzheitlicher Stimmarbeit und dem Singen von Mantras. Körperlich wie energetisch wird die Kraft aus unserem Bauch- und Beckenraum mit Herz (Bruststimme) und Kopf (Kopfstimme) verbunden. Das setzt unser Potential frei. Im VoiceYoga summen und brummen wir, tönen und singen, schreien, lachen und lauschen der Stille. Wir erfahren, wie sich Körper und Klang gegenseitig beeinflussen. Sinken tief in unseren eigenen Klang und hören unsere innere Stimme wieder.

Spreading Our Wings - Yoga für freien Atem

Yoga verbindet Körper, Geist und Seele. In dieser Yogaeinheit widmen wir uns dem Organ Lunge. Ein schöner Flow und viele Drehbewegungen helfen uns, unsere Lungenflügel in alle Richtungen auszubreiten und vernachlässigten Teilen derselben neues Leben einzuhauchen. Wir erforschen, wie die dadurch gewonnene innere Freiheit unseres Atems sich auf unser Denken und Fühlen auswirkt, wie das Ausbreiten unserer Flügel und Arme auch unser Wesen in neue Sphären hebt.

Amelie Quack

Amelie versteht sich als Brückenbauerin zwischen Menschen und Welten, zwischen Körper und Geist, Denken und Fühlen, zwischen der äußeren Form und dem verborgenen Potential. Zunächst studierte sie Psychologie und kognitive Neurowissenschaften in München und Australien. Als Ausgleich zu dieser kopflastigen Schule begab sie sich auf den Pfad des Yoga. Hier lernt sie, immer mehr ihrem Körper zu lauschen und feiner hin zu spüren. Im Yoga entdeckte sie auch, welche Freude sie beim Singen hat und dass sie mit ihrer Stimme Herzen berühren kann. Heute verbindet sie in ihrer Arbeit die verschiedenen Bausteine ihres Weges: Geist, Körper und Stimme. Sie öffnet Räume zum freien und spielerischen Begegnen – sich selbst und dem anderen mit Stimm- und Körpereinsatz. Sie wohnt in München, unterrichtet dort und auf Festivals Yoga und VoiceYoga, leitet Singkreise und gibt Konzerte. Außerdem schreibt sie für den Blog "God Says No Underwear" und bringt als Wohlfühl-Managerin Unternehmer auf den Weg der Achtsamkeit.

ShiatsuTanz

Ich zeige euch den Aikido Walk, wie ihr anstrengungslos jemanden berühren könnt indem ihr euer Gewicht aus dem Zentrum „gießt” und wie ihr eure Struktur einsetzen könnt; die Basics für ein ausgerichtetes Shiatsu. Wir werden uns massieren - gegenseitig, nacheinander.
Mit Händen & Ellenbogen und mit dem ganzen Körper (inspiriert von der Contact Improvisation) bringen wir uns in Bewegung und kommen somit ins Tanzen. Auch in der
erstmals passiven - folgenden Rolle lernen wir für den Tanz verfügbar zu sein, unsere Struktur aktiv einzusetzen und uns beflügelt zu fühlen.
Ein Abtauchen in die somatische Welt! Ein Lernen über den Körper.

Technik verspielt

In diesem Contact Improvisation Workshop möchten wir spielerisch forschen – denn spielend lernt man am leichtesten … so ist das zumindest bei mir!
Wir werden mit Kontaktqualitäten wie Rollen, Gleiten und Kleben „üben“ um es dann wieder fließen zu lassen. Wir forschen mit Ebenenwechsel und mit der Verteilung unseres Gewicht. Lifts können somit ganz organisch und frei entstehen! Ein paar witzige Spielimpulse helfen uns nicht zu ernst zu werden und dabei unsere Muster/Muskeln etwas zu lockern.
Mögen meine Impulse dich inspirieren für deinen inneren und äußern Tanz.

Flurin Kappenberger

Tänzer - Musiker - Therapeut

Ich bin ein polyvalenter Lebenskünstler, der sich spielerisch und forschend auf Entdeckungsreisen begibt. Hauptberuflich bin ich Tänzer, Zirkusartist und Musiker, u. a. im Zirkus Chnopf, in der eigenen Company (www.ldcollective.org) und bei www.öfföff.ch aktiv.
Die Contact-Improvisation und der Tanz der 5-Rhythmen sind mein Zuhause. Ich bin Shiatsu, LomiLomi- und HangAb-Praktiker in Ausbildung und als Impro-Musiker für Menschen die sich gerne bewegen tätig (www.Hu-Dances.ch).
Ganz frei von Druck, Erwartungen, Vorgaben und Beschränkungen finde Ich meinen Ausdruck in der Bewegung, in den Klängen und im Sein am leichtesten.

„Ein Hauch Hawaiianischer Massage“

Aloha-Massage Ritual

“vom Fließen im Tanz...zum Fließen auf dem Körper”

In diesem Workshop werden wir unsere Liebe und unser BewußtheitSEIN zu unserem Körper , dem Tempel der Seele, vertiefen.
Unterstützt von Musik, Atem, und dem bewussten Tanz aus unserem Zentrum heraus, folgen wir dem Fluss unserer Bewegung und er-leben ihn durch uns und in Kontakt mit anderen, als die “einzigartigen Wesen”, die wir sind.Aus diesem „in Verbindung SEIN“ beschenken wir uns gegenseitig mit einer Öl-massage , “ein Tanz mit der Landschaft”; ein Hauch hawaiianischer Massage. Dehne dich aus, entspanne und genieße!
Bitte Tuch/Handtuch & Öl mitbringen.
Die Massage wird auf dem Boden ausgeführt.

Kabiro Eva Scheller

Tanz und Kontaktimprovisation seit 1994, Praktikerin & Lehrerin in Hawaiianischer Massage und Körperarbeit, Festivalorganisatorin & Initiatorin des Osterimprofestivals & HealingHeartFestivals (Ger) & Alohafestivals (Hawaii).
Leidenschaftliche Tänzerin, Bodyworkerin, Lehrerin und Coach.

"Natur Tanz - Tanz Natur"

Du bist auf ein tanzendes  Abenteuer eingeladen, dem direkten Erleben der Umwelt durch die Seins-Qualität des Körpers.
Das Wahrnehmen von Stimmungen & Strukturen der Landschaft, von Fauna & Flora und den elementaren Kräften...
Die natürliche Fähigkeit Sinneseindrücke im Körper zu spüren & auf improvisierte Weise in Bewegung zu übersetzen.
Die Natur als Tanz spürbar werden lassen ist das spielerische Forschungsfeld in diesem Playshop.
   
Instrumente wie Slow Motion, Lauschen & Prinzipien aus der Kontakt Improvisation, dienen uns als Inspiration zum sinnlichem Bewegen, Begegnen,Tanzen und unvoreingenommenem Dasein.
Da es um Improvisation geht darf der kritische, besser-wissende & urteilende Verstand in den Hintergrund treten und einer staunenden Lebendigkeit Platz machen .
Erlebe selbst wie es sich anfühlt.

Diene dem Tanz und der Tanz dient dir.

I-Motion Playshop

I steht für Improvisation = etwas spontan aus dem Stehgreif heraus entstehen zu lassen & sich z.B.:
organisch , geschmeidig, sinnlich, animalisch, elementar und genüsslich zu bewegen & oder sich bewegen lassen...
Geeignet für jeden der sich traut Wahrnehmungs- und Bewegungs-Impulse auszuprobieren und es genießt, zu lauschen und mit sich selbst zu sein &  im Kontakt zu tanzen.
Auf dieser Tanzreise darf der Körper dir den Input geben, es ist wie ein Geschenk des GeschehenLassens.
Wenn dir das alles gar nichts sagt, dann ist es so wie wenn du vom Schwimmen gehört hast - wie interessant es sich anfühlt, du es aber nur erfahren kannst, wenn du dich darauf einlässt und du spürst, wie es sich anfühlt, im Wasser zu sein.
Du brauchst hier weder Schritte zu können noch etwas leisten zu müssen & auch keiner bestimmten Vorstellung zu entsprechen.
Dir ist es möglich hier etwas zu erleben, das du nicht in der Schule erlernt hast & du dich selbst mit einer Spürigkeit und Lebendigkeit beschenken kannst , die dir aus Kindertagen vertraut sein mag und doch jedes mal einzigartig ist...
Lass dich vom Leben tanzen ...
Somatische Selbsterfahrung im Tanz – mit Kontakt, Improvisation, kreativen Ausdruckstanz, Atem und Stimme.
Spiele & entdecke den Tanzsinn... discover the sense of dance...
Ein experimenteller Raum um Bewegung, Begegnung, Ruhe, Stille und Klang zu genießen. Lauschen was sich zeigen mag: Wende dich dem Bekannten und Unbekannten zu.
Nehme wahr wie sich das Leben in dir anfühlt, welche Geschwindigkeit dir angemessen ist und was dich im Feld der Gruppe inspirieren kann.
Die Tanz-und Bewegungs-Improvisation kann dich auf eine Reise ins Spüren, Erleben und Staunen mitnehmen.
Prinzipien und Impulse aus der Contact-Improvisation & dem kreativen Ausdruckstanz laden dich zum Forschen und spielerischem Entdecken ein.

Taro Tikitiki

Hallo und Grüß Gott
Kontakt Improvisation ist für mich ein Geschenk, das es mir ermöglicht spielerisch zu sein und den Körperimpulsen zu folgen, auf die Reflexe zu lauschen und mich staunend der Improvisation zu widmen. Etwas ausprobieren was herausfordernd sein kann, wagen sich zu zeigen mit der Befürchtungen es falsch zu machen. Nicht wissen müssen was als nächstes passiert, die physikalischen Kräfte erforschen, nutzen, erleben und die Bewegung an sich zu genießen, ein Wechselspiel aus Ausprobieren und Geschehen lassen. Für mich ist unter anderem die Improvisation das Interessante beim Tanzen von CI, was für eine Bereitschaft ist nötig oder nicht nötig um dieses Erlebnis zu ermöglichen, dass „das Leben“ mich tanzt und ich nicht irgendwelche Programme abspule, aus einer Idee heraus wie es auszusehen hat oder sich anfühlen sollte. Jams & Festivals für CI & Tanz, Klang Improvisation haben mich in ihren Bann gezogen um zu erspüren und entdecken wie sich Kontakt Improvisation & KlangImprovisation gegenseitig inspirieren können. Wie viel ist nötig, wie viel nicht und oft geht es darum die Vorstellungen beiseite zu stellen und die Einzigartigkeit jedes Tanzes & jeder Jam zu erleben. Um auf einer Jam zu spielen gibt es einige Prinzipien, die ich gerne verfolge:
Selbst tanzen zum Einstimmen. Lauschen und wahrnehmen was im Raum passiert. Mich vom Tanzfeld zum Spielen inspirieren, aktivieren lassen. Möglicherweise eine Tanzszene untermalen oder die Atmosphäre im Raum betonen. Im Hinterkopf haben, dass die Musik dienen darf und der Tanz-Raum auch ohne offensichtliche Musik eine interessant Geräuschkulisse hat. Wie beim Tanzen, mit einem Ton, Geräusch anfangen und lauschen wo hin die Reise gehen mag und bereit sein wieder aufzuhören und zu sehen ob mit dem stillen Echo weiter getanzt wird....